Juliusspital

Das Juliusspital  ist Betreiber des Senioren- und Pflegeheims mit derzeit 74 Bewohnern.

Wir bieten unseren Bewohnern, Einzel- und Doppelzimmer mit Bad, WC, TV, Telefon und eigener Haustürglocke.


mehr...

Ambulanter Pflegedienst

Wir stehen an Ihrer Seite, wenn es darum geht, mit Ihnen gemeinsam den “Pflege-Alltag” fürsorglich zu organisieren.

Der ambulante Pflegedienst der Juliusspitalstiftung betreut Kranke, pflege- und hilfsbedürftige Menschen.

mehr...

Betreutes Wohnen Haus St. Michael

Unser Betreutes Wohnen im Haus St. Michael (Augustiner- kloster) wird seit 2002 vom Juliusspital verwaltet und betreut.

Das Betreute Wohnen bietet 29 seniorengerechte Wohnungen von 30 qm bis 80 qm mit Balkon und Kellerraum.

mehr...

„Umgang mit Demenz“ Weltalzheimertag 2017 in Münnerstadt

Fachstelle Weltalzheimertag2017 Vortrag WEBRund 25 Interessierte folgten dem Ruf der Veranstalter des Weltalzheimertages 2017 in Münnerstadt.
Monika Dürr, Leiterin der JULIUS Fachstelle für pflegende Angehörige und Josef Reichert, Leiter der Caritas Sozialstation St. Veronika hatten am Donnerstag, den 21.09.2017 ins Münnerstädter Seniorenzentrum St. Elisabeth geladen. Der Umgang mit demenziell erkrankten Menschen im familiären und freundschaftlichen Umfeld war unter anderem ein, die Besucher bewegendes, Thema. Die Anwesenden diskutierten über die Erkrankung „Demenz“ im gesellschaftlichen Kontext.

 Fachstelle Weltalzheimertag2017 Verantwortliche WEB„Angehörige ziehen sich unter diesem Druck häufig in das häusliche Umfeld zurück und meiden oft soziale Kontakte. Zudem überschätzen pflegende Angehörige oft den körperlichen und psychischen Druck, der durch das Pflegen, eines an Demenz erkrankten Menschen, entstehen kann. Dadurch kommt es nicht selten zu Erkrankungserscheinungen bei den pflegenden Angehörigen“ berichtet Monika Dürr.

Während der Vorführung von Filmsequenzen konnten die Anwesenden die einzelnen Phasen der Erkrankung wahrnehmen.
„Wichtig ist es, dass sich Angehörige, so schnell wie nur irgendwie möglich, Hilfe bei entsprechenden Stellen suchen. So kann physische und psychische Entlastung erfolgen“ führt die erfahrene Sozialpädagogin fort.
Zudem hielt sie für die Besucher einen Tipp bereit: „An Demenz erkrankte Menschen sollte man immer langsam und nie mit zu vielen Informationen auf einmal ansprechen.“
Nach einer abschließenden Fragerunde gaben die Veranstalter bekannt, die Veranstaltungsreihe fortführen zu wollen. Genaue Termine werden noch bekannt gegeben.

Aktuell

Juliusspitalstiftung übergibt Spende – N…

Rund zehn Personen trafen sich am Donnerstag, den 22.02.2018 im Innenhof des Münnerstädter Senioren- und Pflegeheims Juliusspital zu einer offiziellen Spendenübergabe. „Wir freuen uns sehr, dass die Juliusspitalstiftung uns...

weiterlesen

Saale-Zeitung - Rheinische Frohnatur mit…

Der emeritierte Bischof Friedhelm Hofmann präsentierte sich volksnah in Münnerstadt. Er erzählte Witze, ging aber auch auf Missstände in der Kirche ein. Weiterlesen auf infranken.de

weiterlesen

Die Narren halten Einzug- Fasching im J…

Am Donnerstag, den 31.01.2018 luden die Juliusspital-Verantwortlichen zum Hausfasching im Betreuten Wohnen Haus St. Michael in Münnerstadt. Unter dem Motto „BUNTES TREIBEN IM SPITAL“ kamen Bewohner und Mitarbeiter des Senioren-und...

weiterlesen

Stimmungsvolles Weihnachtskonzert in der…

Bereits zum zweiten Mal gastierten der Moskauer St. Daniels Chor in der Klosterkirche Münnerstadt. Diesmal kamen die Männer um Chorleiter Dr. Vladislav Belikov zu einem Adventskonzert in die Klosterstadt. Neben...

weiterlesen

Saale Zeitung - Richtfest am Erweiterung…

Auszug aus dem Artikel „Richtfest am Erweiterungsbau“ der Saale Zeitung vom 01.12.2017 „Wo früher die Brauerei der Augustiner stand, entstehen nun neue Wohnungen und Praxen. Ende Juni 2018 soll alles fertig...

weiterlesen

Kontaktieren Sie uns

Juliusspital Münnerstadt
Riemenschneiderstr. 15
97702 Münnerstadt
info@juliusspital-muennerstadt.de 

09733 7874-0

Fachstelle für pflegende Angehörige

Beratung, Information, Entlastung und Hilfe

Die Fachstelle wird gefördert durch das Bayerische Staatsministerium Gesundheit und Pflege.

09733 7876914

www.bad-kissingen.land

bad kissingen land